Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Die Tätigkeit im Überblick

Sport- und Fitnesskaufleute übernehmen Verwaltungs- bzw. Organisationsaufgaben und erarbeiten Konzepte für Sportangebote. Außerdem beraten und betreuen sie Kunden.

Sie sind bei einer Vielzahl von Organisationen und Unternehmen tätig: bei Sportverbänden und -vereinen, in Fitnessstudios, bei Betreibern von Golfplätzen, von Schwimmbädern, Kletterhallen und Fußballstadien sowie in Wellness- und Gesundheitszentren und bei vielen Sportveranstaltern und Sportschulen. Darüber hinaus können sie z.B. in Sport- und Bäderämtern, Tourismuszentralen oder im Sportfachhandel tätig sein.

 

Die Ausbildung im Überblick

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung wird in der Sport- und Fitnessbranche angeboten.

 

Die Ausbildung an der Mathias-von-Flurl-Schule

Die Ausbildung an unserer Schule richtet sich nach dem Lehrplan für Sport- und Fitnesskaufleute

 

Zudem ergänzen zahlreiche zusätzliche Ausbildungsmaßnahmen und Aktivitäten die Ausbildung.

 

Nachfolgend sehen Sie unter anderem eine kleine Auswahl dieser Zusatzangebote:

Zyklus des Lebens - Ausflug zu Gunther von Hagens legendäre KÖRPERWELTEN Ausstellung in Regensburg

Hochgespannt auf das was sie erwartet - das waren die Schüler der SFK 11 und 12, GSV 10a und b, aber auch die beiden Lehrkräfte Marco Reitberger und Tina Ostermaier.

Wird doch in der KÖRPERWELTEN Ausstellung das Innenleben toter Körper präsentiert, dauerhaft konserviert durch den Austausch von Zellflüssigkeit durch reaktivem Kunststoff. Und das vornehmlich von Menschen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Ausstellung ist faszinierend und hoch interessant. Aber auch lehrreich. Steht doch die Funktionsweise und das Training des menschlichen im Mittelpunkt der beruflichen Ausrichtung der angehenden Sport- und Fitnesskaufleute. Der eine oder andere wurde auch nachdenklich angesichts der sichtbaren Auswirkungen des Rauchens und von Krankheiten.

Natürlich kann man darüber streiten, ob die effekthascherische Darbietung von toten, präparierten Menschen ethisch in Ordnung geht. Aber ohne dies würde der Zulauf der breiten Öffentlichkeit sicher ausbleiben. Eines wurde aber deutlich: die Ausstellung zeugt vom Respekt vor dem Zyklus des Lebens, von der Befruchtung der Eizelle über den natürlichen Alterungsprozess bis zum Tod.

Und so waren sich Schüler und Lehrer hinterher einig: es war es wert - der Blick auf sich selbst und auf das Leben im Allgemeinen hat sich vielleicht ein wenig verändert.

Tina Ostermaier

SFK 12 bei Tag und Nacht auf dem Pröllergipfel

"Was für eine tolle Aussicht!" Überschwänglich begeistert waren die Schüler und Schülerinnen der SFK 11 von ihrem dreitägigen Skilager am Pröller im Januar diesen Jahres.

Bei hochwinterlichen Bedingungen lernten die Skianfänger alle Pröllerabfahrten zu meistern. Die Fortgeschrittenen verbesserten ihre Skitechnik und selbst die Snowboarder kamen nicht zu kurz und nahmen die Tipps der dieses Mal als Skilehrer fungierenden Lehrkräfte Marco Reitberger, Harald Stern und Tina Ostermaier dankbar auf.

img_5939_ski_i.jpg

Das neu renovierte Hochpröllergasthaus empfing die Gruppe mit ausgezeichneter Verpflegung, einer zünftigen Wirtsstube und gemütlichen Zimmern in perfekter Hüttenatmosphäre. Der erste Abend war für Nachtskifahren reserviert, aber als besonderen Höhepunkt ging es am zweiten Abend in einer Schneeschuhwanderung durch den tief verschneiten Nachtwald vorbei am "Zuckerhut" und Waldgeist "Rübezahl" auf den Pröllergipfel. Die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute waren in ihrem sportlichen Element. Geradezu überwältigt hat sie aber das intensive Naturerlebnis und das Zusammenschweißen als Gruppe.

img_5946_ski_nacht.jpg

Die Organisatorin Tina Ostermaier war mit dem gestalterischen Möglichkeiten des Skilagers rund um den Pröller aber insbesondere mit der positiven sportlichen und persönlichen Entwicklung ihrer Schüler mehr als zufrieden.

Ein Dank gebührt dem Förderverein, welcher mit einer Kostenbeteiligung finanzschwächeren Schüler dieses Klassenerlebnis erst ermöglicht hat. Das anfängliche Zitat einer Schülerin zur Aussicht bezog sich übrigens noch nicht mal auf den Gipfelblick - glücklich war sie schon mit Ihrem Ausblick aus dem Zimmerfenster beim Zubettgehen und Aufstehen.

OStRin Tina Ostermaier

Planung und Durchführung einer Outdoor-Veranstaltung

- Die SFK 11 auf Kanufahrt auf dem Regen -

Für die künftigen Sport- und Fitnesskaufleute ist das Organisieren von Veranstaltungen ein wesentlicher Teil ihres späteren Berufs. Entsprechend ist diese verantwortungsvolle Tätigkeit zurecht im Lehrplan verankert.

Und wie gelingt eine derartige Schulstoffvermittlung besser, als die Schüler selbst Teil einer spannenden und erlebnisreichen Aktion werden zu lassen?

"Kanufahren - wir sind alle dabei", war die überschwängliche Reaktion der Schüler und so machten sich die elften Klassen mit ihrer Sportlehrerin Tina Ostermaier auf nach Blaibach im Bayerischen Wald. Die Schüler erlebten so in ihren Klassengemeinschaften aktionsreiche Tage im kühlen Nass und unter freiem Himmel.

Was muss nicht alles bedacht werden für eine gelungene Veranstaltungsplanung und -durchführung.

kanufahrt2017l006.jpg

Im Vorfeld ist die Auswahl eines kompetenten Partners vor Ort mit der wichtigste Faktor, der zum Gelingen einer Veranstaltung beiträgt. Die Wahl fiel auf das traditionsreiche Outdoorunternehmen aquahema in Blaibach! Die Materialausgabe nach der Ankunft vollzog sich effizient und in entspannter Atmosphäre - ein perfekter Start in den Tag.

kanufahrt2017l004.jpg

Die Einweisung umfasst Orientierung und Zeitplanung sowie ...

kanufahrt2017l005.jpg

... - von zentralster Bedeutung - umfassende Technik- und Sicherheitstipps.

kanufahrt2017l001.jpg

Und dann geht es los mit belustigenden ersten Übungen, Erfahrungen, Teamabstimmungen, ...

... bis jeder sein Gefährt unter Kontrolle hat, die Idylle und Natur in sich aufsaugt und/oder sich gegenseitig nassspritzt.

kanufahrt2017l007.jpg

Am definierten Mittagsrastplatz werden die Boote an Land gezogen.

kanufahrt2017l002.jpg
kanufahrt2017l003.jpg

Und spätestens jetzt bei der Brotzeit sieht man es in Deinem Gesicht: Du fühlst Dich wohl in dieser Gemeinschaft, bist stolz auf das, was Du geschafft hast und bist einfach froh darüber, hier zu sein.

Schee war´s. Eben eine gelungene Veranstaltung, von Anfang bis Ende!

OStRin Tina Ostermaier

„Hoher Besuch“ – BFV-Präsident Dr. Rainer Koch zu Gast an unserer Schule

drkoch_bfv_006_1.jpg

Am Montag den 05. Dezember 2016 durften sich die Auszubildenden zum „Sport- und Fitnesskauffrau/mann", „Veranstaltungskauffrau/mann" und „Bankkauffrau/mann" auf hohen Besuch freuen. Dr. Rainer Koch, eine Größe des Deutschen Fußballs folgte der Einladung von StRin Ursula Stock.

Herr OStD Kiese würdigte in den Begrüßungsworten die Vita des Präsidenten des Bayerischen Fußballverbandes (BFV), Präsidenten des Süddeutschen Fußballverbandes (SFV) und 1. Vizepräsidenten des Deutschen Fußballbundes (DFB). Nach dem Rücktritt von Wolfgang Niersbach im November 2015 leitete der Sportfunktionär zusammen mit Reinhard Rauball vorübergehend sogar für fünf Monate kommissarisch die Geschicke des DFB, von 2002-2011 war er zudem Mitglied in der Kontroll- und Disziplinarkammer der UEFA. Hauptberuflich ist Dr. Rainer Koch Richter am Oberlandesgericht. Der Fußballfunktionär referierte über die Bedeutung des Ehrenamtes und stellte sich anschließend den Fragen der interessierten Schülerinnen und Schüler.

Eingangs lieferte Dr. Koch, der selbst seit 1982 in sämtlichen Bereichen des Fußballs ehrenamtlich tätig war und ist, Zahlen und Fakten über die Arbeit und Struktur in der Bayerischen Fußballlandschaft. Er stellte deutlich heraus, dass der Fußball in Bayern, und übergreifend natürlich auch in Deutschland, ohne ehrenamtliche Hilfe in der Art nicht möglich wäre. Die ehrenamtlichen Trainer, Betreuer, Vereinsmitarbeiter bilden mit ihrer freiwilligen Arbeit die Basis des Erfolgs des Deutschen Fußballs und somit eben auch der Deutschen Nationalmannschaft. „In dem Team, das an der WM 2030 teilnehmen wird, werden maximal noch zwei bis drei Spieler aus der derzeitigen Mannschaft spielen. Alle anderen kennen wir noch nicht. Sie sind zwischen sechs und zwölf Jahren und laufen irgendwo in Bayern, bzw. Deutschland auf den Fußballplätzen rum." Diese Talente gilt es zu fördern und dann auch zu finden. Mit verschiedenen Kampagnen forciert der Bayerische Fußballverband seit einiger Zeit dieses Ziel und honoriert die ehrenamtliche Tätigkeit mit Ehrungen und ansprechenden Preisen.

„Wenn wir eine Bewerbung auf eine Stelle erhalten, in der nichts weiter steht als der Schulabschluss – und sei der noch so gut -, dann landet die gleich im Papierkorb", stellte Dr. Koch die sehr hohe Bedeutung ehrenamtlicher Tätigkeiten auch in Bezug auf das Berufsleben der Auszubildenden dar.

Außerdem betonte der „leidenschaftliche" Fußballfunktionär, dass er sich an die Ereignisse, die er durch seine ehrenamtliche Arbeit erleben durfte und darf, oft auch noch nach sehr vielen Jahren erinnern kann, da sie ihn „emotional bewegen".

Emotional bewegt hat ihn auch der Besuch an unserer Schule. So postete Dr. Koch noch am selben Abend auf seiner Facebook-Seite, dass er eine „sehr interessante Erfahrung [...] an der örtlichen Mathias-von-Flurl-Berufsschule [bei einer] zweistündigen Diskussion mit sehr engagierten" Auszubildenden machen durfte.

In der Diskussionsrunde offenbarte der Sportfunktionär einen kleinen Teil seines umfangreichen Erfahrungsschatzes, aus dem die Schülerinnen und Schüler sehr gute Tipps für ihr Leben mitnehmen konnten. Man müsse seinen Weg finden, wissen was man will, bzw. mag, und was nicht. Und wenn man dann auch noch mit sich im Reinen ist, steht einem nicht mehr viel im Weg. Außerdem muss man lernen, „sich selbst nicht so wichtig zu nehmen", dann kann man sogar bei Anfeindungen ruhig bleiben, auch wenn es natürlich oft nicht lustig ist, was man z.B. in der Presse alles lesen muss.

Seine Meinung zu den hohen Transfersummen im Profifußball und den steigenden Eintrittspreisen stellte er fachkundig dar. Eine leicht besorgte Frage eines Schülers, wie ein erneuter Rückfall der Fußball Nationalmannschaft ähnlich dem in den Jahren nach dem WM-Gewinn 1990 nun, nach dem erneuten Weltmeistertitel 2016, vermieden werden kann, beantwortete Dr. Koch gekonnt locker: „Platz für den fünften Stern haben wir noch auf dem Trikot, da sehe ich kein Problem!" Dass sich die Basisarbeit geändert hat, hat er in seinem Vortrag ja bereits verdeutlicht – daher der Optimismus. Weitere Fragen zu z.B. den schwachen Schiedsrichterzahlen, der Einführung des Videobeweises im Fußball oder zum Erfolg des Bundesliga-Neulings RB Leipzig beantwortete Dr. Rainer sehr ausführlich und geduldig.

Es war ein einmaliges Ereignis für alle Anwesenden, eine so bedeutende Persönlichkeit, live erleben und mit ihr „auf Du und Du" sprechen zu können. Die eingangs erwähnte Vielzahl von Ämtern, die Dr. Rainer Koch einnimmt, verdeutlicht, wie sehr wir uns wertgeschätzt fühlen dürfen, dass sich der Fußballfunktionär Zeit für uns genommen hat.

Qualifiziert für Radsport-Unterricht

tina_mtb_1.jpg

Vom 13.10. bis 17.10.2014 hat OStRin Tina Ostermaier erfolgreich am Weiterbildungslehrgang Radsport teilgenommen.

Mit dieser von der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport vergebenen Qualifikation erfüllt unsere Schule nun die Voraussetzung das bereits vorhandene breite Sportangebot im Sportunterricht um die modernen Facetten des Radsports zu erweitern.

Gerade für die Ausbildung der Sport- und Fitnesskaufleute stellt dies eine Bereicherung dar, da in der Fitness-Branche auch zunehmend Mountainbike-Angebote populär werden.

Radsport an Schulen, das heißt, die Qualifikation des Leiters reicht von kleinen Reparaturen und Pannenbehebungen, über die Radbeherrschung und die Vermittlung dieser Kenntnisse bis hin zur verantwortungsvollen Tourenplanung. Entsprechend war der Lehrgang vollgepackt mit Stationenbetrieb, Lehrproben und Werkstattterminen.

Hochinteressant, aber fordernd! Die Bilder (bitte unten anklicken!) vermitteln einen Eindruck von der Vielfalt und den verschiedenen Herausforderungen dieser Ausbildungswoche in Sulzbach-Rosenberg.

Sport- und Fitnesskaufleute erleben Premium-Fitness in München

Die bayerische Hauptstadt prägt Fitnesstrends und so ist es schon fast eine kleine Tradition, dass die Schüler der SFK 11 jedes Jahr aufbrechen, um tiefe Einblicke in die Münchner Fitness-Szene zu gewinnen.

sfk11_muenchen1.jpg

Erste Station war das Body + Soul in Brunnthal mit Premium-Fitness vom Feinsten auf drei Etagen. Beeindruckend war neben der modernsten technischen Ausstattung die herzliche Atmosphäre, mit der die hoch interessierten Schüler empfangen wurden. "Wie im Hotel!", so die einhellige Meinung der Gruppe.

sfk11_muenchen2.jpg

Dann ging es weiter zu gehobener Fitness auf Vereinsebene. Mit dem SVN München e.V. wurde ein professionell geführter Verein besucht, der für seine über 5.600 Mitgliedern eine eigene Fitness-Anlage mit 260 qm Trainingsfläche zu bieten hat.

sfk_muenchen3.jpg

Letzte Station war schließlich das Leos in Schwabing - mit Einblicken in die Münchner Schickeria. Seit Jahren setzt sich dieses Premium-Studio mit seinen hoch qualifizierten Trainern erfolgreich gegenüber der harten Konkurrenz anderer Fitness-Studios ab.

sfk_muenchen4.jpg

Die Bilder zeigen Eindrücke von dieser erlebnisreichen Exkursion, von der die Schüler noch lange Zeit geschwärmt haben.

 

Tina Ostermaier

"Straubing erleben" in den Bayerischen Voralpen

alpenkulisse.jpg

Zwei Tage waren die Sport- und Fitnesskaufleute der 11. Klasse mit ihren Lehrkräften Tina Ostermaier und Oliver Gebhard auf dem Straubinger Haus in den Chiemgauer Bergen unterwegs.

Die Mehrtagesfahrt zur Straubinger Alpenvereinshütte wird nun schon seit mehreren Jahren von Tina Ostermaier perfekt organisiert und von den beiden Lehrkräften durchgeführt.

Für viele der Schüler war es die erste lange Wanderung in den Bergen und entsprechend beeindruckt waren sie von der Natur und den nicht alltäglichen Herausforderungen.

Das Wetter war sehr schön und damit auch die Stimmung glänzend, auch trotz, oder besser gesagt, wegen ihrer vielen Muskeln waren die langen Wanderungen für die Schüler mehr als anstrengend.

Der Anstieg zur Alpenvereinshütte auf 1.551 Meter und das anschließende Gipfelerlebnis auf dem 1.765 Meter hohen Fellhorn zeigte wieder einmal, wie gemeinsame Naturerlebnisse eine Klassengemeinschaft stärken können.

Oliver Gebhard und Tina Ostermaier

Weltmeisterliche Grüße aus Kanada!

ersterplatz.jpg

Andreas auf dem Siegertreppchen ganz oben rechts

In Montreal/Kanada kämpften bis vor Kurzem die besten Einradfahrer der Welt  bei den  Weltmeisterschaften 2014 um die Medaillen. Mit dabei war Andreas Richter, Absolvent der Fachklasse für Sport- und Fitnesskaufleute. Bei den Wettkämpfen konnten er und die deutsche Nationalmannschaft Ihr Können unter Beweis stellen und große Erfolge feiern.

 

Vor dem Abflug sicherte Andreas uns Lehrern zu, dass er aus Montreal via Mail Bericht erstatten würde. DIeses Versprechen löste er ein und schrieb unter anderem:

"Das harte Training und die lange Vorbereitung auf die WM 2014 haben sich gelohnt. Ich, mein Trainer und unser Verein sind mehr als nur zufrieden mit den erbrachten Leistungen. Bei den Wettkämpfen konnte ich unter Beweis stellen, dass ich nun zu den Besten der Welt gehöre!"

Seine Erfolge 2014 in Kanada:

  • 1. Platz im Weitsprung in der Altersklasse 19-29 mit einer Weite von 3,80 m (im Finale Platz 4 über alle Altersklassen)
  • 1. Platz im Crosscountry (5 km bergauf und -ab durch den Wald)
  • 1. Platz  in der 4x100m Staffel mit der Deutschen Nationalstaffel in Weltrekordzeit von 52,08 Sekunden (über alle Altersklassen hinweg)
  • 3. Platz im Slalom
  • 3. Platz 400m und
  • 3. Platz beim Einbeinrennen

 

Lieber Andreas, vielen Dank für die Grüße aus Kanada/Montreal und herzlichen Glückwunsch von allen Lehrkräften der Mathias-von-Flurl Schule. WIr sind sehr stolz auf Dich und freuen uns mit Dir.

weitsprung.jpg

Weltmeister Andreas Richter beim Weitsprung

Traumhafte Ski- und Snowboardbedingungen am Arber

Kaum zu glauben: aber eine tiefwinterliche Landschaft fanden die Sport- und Fitnesskaufleute der Klasse 11a sogar im Winter 2014 am Arber vor. Die Schüler genossen mit ihren Lehrern zwei  Tage Sonnenschein und Pulverschnee. Ein wunderbarer Flutlichtabend war der Einstieg in die Ski- und Snowboard-Ausbildungsfahrt . „Sogar die Weltcup-Abfahrt ist ein richtiges Schmankerl" stellte einer der Schüler fest, denn normalerweise ist diese schwarze Piste immer eisig.

Leider vergingen die 2 1/2 Tage im Schnee viel zu schnell für die kaum mehr zu bändigenden  Schneesportler und die Schüler winkten mit einem lachenden und einem weinendem Auge!

 

Tina Ostermaier und Marco Reitberger

Ehemaliger Auszubildender Sport- und Fitnesskaufmann Michael Limmer

Am 17.08.13 auf S. 10 erschien im Straubinger Tagblatt ein Artikel über den Personal Trainer Michael Limmer, einen ehemalingen Schüler an der Mathias-von-Flurl Schule.

limmer_personaltrainer.jpg

Kletterausbildung der Sport- und Fitnesskaufleute

Gerade für die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute ist es nicht nur wichtig vielfältige Sportarten zu beherrschen, sondern diese Fähigkeiten auch bescheinigt zu bekommen. Der Sportunterricht ist für diese Zielgruppe deshalb nicht nur besonders vielfältig, sondern schließt, wenn möglich, auch mit Zusatzzertifikaten ab.

In Bezug auf ihre im Schulunterricht erlangte Qualifikation im Sportklettern profitieren unsere Berufsschüler hierbei von einer in diesem Jahr installierten Kooperation mit der Sektion Straubing des Deutschen Alpenvereins. Wer im Rahmen des Sportunterrichts die einzelnen Ausbildungsstufen durchläuft und anschließend seine Sicherungstechnik und seine ersten technischen Fertigkeiten im Indoor-Klettern in einer Prüfung erfolgreich unter Beweis stellt, erhält den sogenannten Top-Rope Schein des DAV. Mit dieser Bescheinigung ist es möglich in sämtlichen Indoorkletterhallen diesen Sport auszuüben. Insgesamt 11 Schüler der Sportfachklasse 12 konnten sich über die Entgegennahme der Zusatzqualifikation freuen!

Ausbilderin und Prüferin ist OStRin Tina Ostermaier, die gleichzeitig auch als Kletterbetreuerin für die DAV-Sektion Straubing aktiv ist.Das Bild zeigt die Schüler beim Indoor-Klettern in der Straubinger Sektions-Kletterhalle.

Dance on snow für die Sport- und Fitnesskaufleute

Tiefwinterliche und berauschend schöne Erlebnistage bot der Große Arber den Straubinger Berufsschülern in diesem Jahr. Alle lernten dazu: Aus Anfängern wurden Könner, aus Könnern wurden Experten – sei es auf Ski oder Snowboard. Ermöglicht haben es die zwei engagierten Ski- und Snowboardlehrer OStRin Tina Ostermaier und StR Marco Reitberger, welche an den 2 ½ Skitagen die Gruppen intensiv betreuten und individuell förderten. Das nötige sportliche Talent und den gewissen Ehrgeiz brachten die angehenden Sport- und Fitnesskaufleute selbst mit. Besonders erwähnenswert über die sportlichen Erfolge hinaus: das intensive Gemeinschaftserlebnis und enge Zusammenrücken der Gruppe, sowohl am Tag also auch bei den gemeinsamen Spielerunden am Abend.
Ein Lob der Sportfachklasse 11b, die sogar freiwillig, um ungestört sich dem Spiel am Abend zu widmen, alle Handys für mehrere Stunden zur Seite legten und nicht mehr erreichbar waren!!!
Tina Ostermaier und Marco Reitberger

Professionelle Leistungsdiagnostik für angehende Sport- und Fitnesskaufleute

 - Marktführer präsentiert an der Mathias-von-Flurl-Schule Leistungsdiagnostik nach aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen -

„So exakt wusste ich noch nie über meinen Leistungszustand Bescheid!“ „Sobald ich selbständig bin, wird das meine erste Anschaffung sein!“ Die Schüler der Kaufmännischen Berufsschule, selbst angehende Fitnesstrainer, waren begeistert vom halbtägigen Seminar zum Thema professionelle Leistungsdiagnostik, welches durch den Iron-Man Triathleten und Dipl.-Sportwissenschaftler der Firma Aerolution, Herrn Tom Aigner anschaulich und mitreißend gestaltet wurde.

leistungsdiagnostik1.jpg

Nicht anschauen, sondern mitmachen stand nämlich auf dem Programm als die Gruppe in den Räumlichkeiten des Fitness-Studios California an ausgewählten Schülern und an den beiden zuständigen Lehrkräften Frau OStRin Tina Ostermaier und StR Oliver Gebhard in nur ca. 10 Min pro Person die Fitness testete.

Anhand der Atemgasanalyse, wie sie bei Profisportlern eingesetzt wird, werden absolut exakte Daten des Energiestoffwechsels aufgenommen und somit eine einfache und zuverlässige Ermittlung des Fitnesszustands und den optimalen Trainingsbereichen ermöglicht.

In der Grafik, die erstellt wird, ist dies ganz einfach nachzuvollziehen.

leistungsdiagnostik41.jpg

 

Ziel der Ausbildung der künftigen Trainer an der kaufmännischen Berufsschule ist es, die jeweils neuesten Methoden der Leistungsdiagnostik zu vermitteln, damit in den Fitnessstudios für Jedermann ein gesundes und effektives Training abgestimmt werden kann. Vom Profisport kann man hier viel lernen, um seine individuellen Ziele, z.B. Abnehmen, besser und schneller zu erreichen.

Abbildung: Sport- und Fitnesskaufleute mit den Lehrern OStR Tina Ostermaier und StR Oliver Gebhard, Dipl.-Sportwiss. Tom Aigner und Inhaber vom Fitness-Studio California Erwin Kuglmeier bei der Spiroergometrie 

Tina Ostermaier, Juli 2012

 


"Wir sind Flexibar-Trainer"

Im Bild die 12. Fachklasse für Sport- und Fitnesskauflaute mit dem
Sportgerät "Flexi-Bar" in den Händen. Unten rechts: Sportlehrerin und
Mastertrainerin Flexi-Bar OStRin Tina Ostermaier

 

15 Sport- und Fitnesskaufleute der Mathias-von-Flurl Schule freuen sich die Original Flexi-Bar Lizenz in Händen zu halten. „Ich werde gleich ab nächstem Monat bei uns im Studio Flexi-Bar Stunden anbieten“, so die Aussage mehrerer Schüler. Diese Zusatzqualifikation haben die Schüler im Rahmen des Sportunterrichts erlangt. Das topmoderne Sportgerät Flexi-Bar aktiviert die Tiefenmuskulatur, dessen Training oft vernachlässigt wird. In der Ausbildung erlernten die Lehrgangsteilnehmer die richtige Schwungtechnik, verschiedene Übungsformen und auch die theoretischen Grundlagen. Ermöglicht wurde die Trainerausbildung durch einen Kooperationsvertrag, den der Schulleiter der Mathias-von-Flurl-Schule, OStD Werner Kiese, mit der lizenzgebenden Firma vereinbart hatte. Die Sportlehrerin OStRin Tina Ostermaier wurde zur Mastertrainerin Flexi-Bar
ausgebildet und somit können auch weiterhin jedes Jahr Sport- und Fitnesskaufleute die Flexi-Bar Lizenz erhalten. „Super ist, dass wir nicht zusätzlich am Wochenende an einem Lehrgang teilnehmen müssen“ freuen sich die Azubis, die teils sowieso am Wochenende in ihrem Ausbildungsbetrieb eingesetzt sind.

Ein Flexi-Bar Training ist gleichermaßen geeignet für jung und alt, für Einsteiger und Fortgeschrittene und auch für Frauen und Männer! 

Mit Ski und Snowboard am Großen Arber

Auch dieses Jahr wollte die Klasse Sfk11a wieder hoch hinaus und startete mit OStRin Tina Ostermaier und OStR Harald Stern zu einem 2 ½ tägigen Ski- und Snowboardkurs nach Bayerisch Eisenstein. Hochmotiviert schritten die 15 Schüler bei Sonnenschein aber zum Teil eisigen Temperaturen zur Tat und verbesserten, eingruppiert nach ihrem Leistungsvermögen, ihre individuelle Ski- und Snowboardtechnik.

 

 

Insbesondere die Snowboardschulung lag hoch im Kurs und konnte endlich angeboten werden, da Tina Ostermaier in diesem Jahr nach einer einwöchigen Ausbildung auf der Zugspitze auch über die Lehr-qualifikation Snowboard verfügt. Vier absolute Snowboard-Anfänger meisterten bereits am dritten Tag mit ihren Snowboards fast jede Piste am Arber. Das Sportangebot der Berufsschule ist damit um eine weitere coole Sportart angereichert - gut für das Schulimage, das ja gerade durch solche Zusatzangebote bei den jungen Leuten positiv geprägt wird.

Das gemeinsame Erlebnis auf der Piste und Spiele am Abend taten ein Übriges, um Teamgeist und Klassenzusammenhalt zu stärken.

Leistungsdiagnostik für Sport- und Fitnesskaufleute

Die interessierten Schüler mit ihrer Lehrkraft OStRin Tina Ostermaier und Diplomsportlehrer Peter Kunzmann beim Lakattest

 

Schüler der Mathias-von-Flurl Schule informieren sich im Reha-Zentrum Straubing

 

Die Auszubildenden des Berufs der Sport- und Fitnesskaufleute folgten mit ihrer Lehrkraft OStRin Tina Ostermaier der Einladung des Geschäftsführers des Reha Zentrums Straubings, Frank Tausch, zu einem Leistungsdiagnostiktest am eigenen Leib. Um die Theorie des Schulunterrichts im Lernfeld "Sportfachliche Beratung und Betreuung" zu veranschaulichen, führte Dipl. Sportlehrer/Sporttherapeut Peter Kunzmann mit verschiedenen Schülern einen Laktattest sowohl am Fahrradergometer als auch am Laufband durch. Ziel war es, die aktuelle und individuelle Ausdauerleistungsfähigkeit zu bestimmen. Diese Messung wird inzwischen nicht mehr nur im Profisport eingesetzt, denn inzwischen erkannte man auch den großen Nutzen für den Gesundheits-, Freizeit- und Breitensport. Unter sportwissenschaftlicher Aufsicht wird bei diesem Stufentest der Widerstand im Zeitabstand von 5 Minuten erhöht, eine Blutabnahme am Ohrläppchen durchgeführt und die Herzfrequenz kontinuierlich kontrolliert. Die so erhalten aussagekräftigen Daten bilden die Grundlage für das weitere Training bzw. einen individuellen Trainingsplan. Idealerweise wird diese leistungsdiagnostische Untersuchung im regelmäßigen Zeitabstand wiederholt, um die Trainingsfortschritte zu dokumentieren. Die angehenen Sport- und Fitnesskaufleute freuten sich über die Möglichkeit, bei der Praxis einer leistungsdiagnostischen Untersuchung mit dabei zu sein - egal ob als Proband oder als Zuschauer!

Sport- und Fitnesskaufleute 12 auf dem Straubinger Haus vom 1. – 2. Oktober 2009

 „Wir schreiben Donnerstag, den 1. Oktober. 2009. Es war ein sonniger Vormittag, als wir uns am Parkplatz „Seegatterl“ trafen. Als alle eingetroffen waren, machten wir uns, nach dem ersten Gruppenfoto, auf dem Weg zum Straubinger Haus auf der Eggenalm. Beim Aufstieg wurde der Rucksack immer leichter, da erheblicher Getränkeverlust. Nach zirka einer halben Stunde Marsch legten wir die erste Pause ein.“

„Ein Tipp an alle: keine zu  langen Pausen einlegen. Erstens wird es bitter kalt ohne Bewegung, und zweitens fällt das Anlaufen dann sehr schwer. Wir waren so von der frischen Luft und Umgebung so abgelenkt, dass wir eine Abzweigung verpassten und so einen kleinen Umweg gehen mussten. Der Mittelweg der Wanderung war sehr eben mit Hütten und Bergblick. Ihr könnt es euch so vorstellen, wie bei „Heidi auf den Bergen“. Vor dem Endspurt ging es noch auf eine große und sehr steile Wiese und dann auf einen schmalen steilen Seitenweg neben einem „Abgrund“. Hier musste man dann etwas klettern. Viele kamen beim Aufstieg auf die Eggenalm an ihre Grenzen. Gesetzt durch Verletzungen oder die mangelnde Kondition.“

„Nur noch ein kleiner Teil der Gruppe erklomm in einer beachtlichen Zeit (ca. 30 Minuten) das Fellhorn. Auf dem Gipfel angelangt, waren sie jedoch enttäuscht, dass es so neblig war, man keine gute Aussicht hatte. Man machte noch schnell ein Bild (Beweis) und stieg danach sofort wieder ab.“

Derweil beschlagnahmte der Rest die Duschen. Anschließend gab es Abendessen: Schnitzel mit Pommes, für unsere „Fleischfresser“ und Spagetti mit Tomatensauce für unsere Vegetarier, dazu haufenweise Salat. Der Schokopudding als Nachspeise durfte natürlich nicht fehlen. Nach vielen lustigen Spielen und einem Lachanfall von Herrn Gebhard verschwanden bereits die ersten um 20:30 Uhr in ihre Betten.“ „Nach einer recht ruhigen Nacht und einem reichlichen Frühstück, ging es leider bei Regenwetter wieder den Berg hinab.

Auf Grund der schlechten Sicht, entschieden wir uns, nicht über die Steinplatte zu gehen, sondern den kurzen und sicheren Weg zu nehmen. Gegen Ende der Wanderung kam dann doch noch die Sonne heraus.“

„Die Brotzeit in einer Hütte am „Seegatterl“ hatten wir uns dann redlich verdient. Absolut „Groggy“ aber glücklich machten wir uns dann auf den Heimweg. Es war eine supertolle Klassenfahrt! Jederzeit wieder! Vielen Dank Frau Ostermaier für die Organisation! Wann fahren wir zum Skifahren!?“

(Zusammengestellt aus verschiedenen Schülerberichten der Klasse SFK 12)

Tina Ostermaier und Oliver Gebhard

Zwei Fitnessangebote der Superlative in München hautnah erlebt

Die Schüler der Klasse 11a, Sport- und Fitnesskaufleute, bereicherten am Donnerstag, den 3.7.08 mit ihrer Lehrerin Tina Ostermaier ihre Theorieausbildung mit zwei ganz besonderen Betriebsbesichtigungen.

Um 10.00 Uhr erwartete der Vorstand des Sportvereins Neuperlach e.V. die Schüler aus Straubing. Der SV Neuperlach ist ein Sportverein in München mit ca. 5000 Mitgliedern und mit einem eigenem Fitness-Studio inkl. vielen Kursangeboten neben dem klassischen Angebot eines Sportvereins. Der Vorstand gab den Schülern Einblicke in die Arbeit eines gemeinnützigen Sportvereins, die Finanzen wurden angesprochen und vor allem die Räumlichkeiten inkl. Wellnessbereich beeindruckten die Besucher.

Die erste Adresse in Sachen Fitness-Studio im Raum München stand um 14.00 Uhr auf dem Programm. Der Leo´s Sports Club liegt mitten in Schwabing und versucht die High Society von München fit zu halten. Auch die Schüler der Sfk 11 konnten die neuesten Geräte ausprobieren und bekamen einen Eindruck vom Trainingsablauf in einem absolut hochqualifizierten Fitness-Studio.

Die Bilder zeigen die interessierten Schüler während den Erläuterungen der Sportwissenschaftler der beiden Studios.

Ein gemeinsames Mittagessen gab´s beim SV Neuperlach begleitet durch den Vorstand vom Sportverein Neuperlach.

Tina Ostermaier

Schönes Wetter und fabelhafter Schnee bei der Skifahrt der Sport- und Fitnesskaufleute zum Großen Arber

Am Montag, den 02.02.09 machten sich die ski- und snowboard-begeisterten Schüler der Sportfachklasse 11 nach dem Nachmittagsunterricht in Fahrgemeinschaften auf dem Weg nach Bayerisch Eisenstein.

Die Zimmer in den Waldwinkel Hotels wurden bezogen, die Leihausrüstung wurde entgegengenommen und nach der Stärkung beim Abendessen ging es zum Bayerisch Häusl Lift in Bayerisch Eisenstein, um bei etwas diffusen Flutlicht das Skifahren am Abend auszuprobieren, bzw. die ersten Erfahrungen auf Ski zu sammeln.

Die nächsten zwei Skitage durften die Schüler bei herrlichem Wetter und traumhaften Schnee am Großen Arber erleben. Die begleitenden Lehrkräfte Tina Ostermaier, Susanne Vaitl und Harald Stern übernahmen jeweils die Leitung der Gruppen unterschiedlichen Niveaus und führten die Schüler durchs Skigebiet und den Fun-Park.

Durch die fachkundige Betreuung steigerten sich die sportlichen Fähigkeiten der Schüler enorm, so dass neben dem Gruppenzusammenhalt auch die Begeisterung für diese schöne und gesunde Sportart nachhaltig gefördert wurde.

Nach drei Skitagen trat die Gruppe die Heimreise an.

img_0130.jpg

OStRinTina Ostermaier mit SchülerInnnen der SFK 11

Sozialkompetenz durch Sportklettern an der Mathias-von-Flurl Schule

Sich scheinbar unrealisierbare Ziele setzen und zäh an deren Verwirklichung arbeiten, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sowie Vertrauen zu seinen Teampartnern entwickeln, sich Regeln unterwerfen und sich in eine Gemeinschaft einordnen – all das sind Schlüsselqualifikationen, die im Berufsleben entscheidend für nachhaltigen Erfolg sind.

 

Die Kaufmännische Berufsschule II hat seit April diesen Jahres die personellen Voraussetzung geschaffen, um die Sozialkompetenz ihrer Schüler auf dem Weg des Sportkletterns zu entwickeln. Da die herkömmliche Sportlehrerausbildung den komplexen Bereich des Sportkletterns nicht umfasst, ist eine spezielle einwöchige Ausbildung zum Kletterwandbetreuer notwendig - eine Ausbildung, die mit der Bewältigung von Kletterwänden im Schwierigkeitsgrad 6+ nach Aussage von Dr. Froschmeier, Leiter der Landesstelle für Schulsport, die höchsten Eingangsvoraussetzungen aller Lehrerfortbildungen erfordert. Derartige Leistungen sind nicht auf die Schnelle antrainierbar, sondern kann nur jemand erbringen, der über jahrelange Klettererfahrung verfügt. Die Sportlehrerin an der Mathias-von-Flurl Schule, StRin Tina Ostermaier, hat im April zusammen mit 10 anderen Sportlehrern aus Bayern den Kurs mit Erfolg absolviert und damit die Lehrbefähigung für das Sportklettern erlangt.

 

Als Partner steht den Schulen der Alpenverein Straubing zur Verfügung, der mit seiner Kletterhalle in Ittling nicht nur eine modernst eingerichtete Kletterwand bis hin zum 8. Schwierigkeitsgrad sondern auch das Sicherungsmaterial kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Aber warum wird Klettern in den Ausbildungskonzepten von Schulen so intensiv gefördert? Primär lassen sich mit Sportklettern schon für die Entwicklung der körperlichen und koordinativen Fähigkeiten beste Ergebnisse erzielen. Klettern ist keine Domäne „bizepsbepackter“ meist männlicher Draufgänger, sondern ein Sport, der bei richtiger Technik sämtliche Muskelpartien, besonders die des Rückens fordert. Darüber hinaus erfordert es Mut und Vertrauen zu seiner eigenen, aber besonders zur Sicherungstechnik seines Partners, um nur an einem Seil gesichert auf eine Höhe von 10 Meter empor zu steigen. Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und der Teamfähigkeit steht damit eigentlich im Vordergrund.

presse_kletterhalle.jpg

OStRinTina Ostermaier mit ihren SchülerInnen

Mit Schülern auf den Berg - Gemeinsame Projekttage der 12. Klassen Sport- und Fitnesskaufleute und Gesundheitskaufleute

Die Schüler der Klassen GK 12 und Sfk 12 wollten unter der Leitung von StRin Tina Ostermaier und StRin Inge Körber dieses Mal hoch hinaus und starteten am 4. Oktober 2007 zu Ihrer zweitägigen Bergtour auf das Kärlinger Haus in den Berchtesgadener Alpen.

Treffpunkt war Berchtesgaden um 10.00 Uhr und dann ging es per Schiff über den Königssee nach St. Bartholomä zum Ausgangspunkt der Wanderung. Anstrengend war es wohl, die 1.100 Höhenmeter zu bewältigen, beispielsweise durch die nicht mehr enden wollende „Saugasse“, doch am Ende waren bei optimalem Wanderwetter alle an der schön gelegenen DAV Hütte auf 1631 Meter Höhe angekommen. Eine Gipfeltour war angesichts der fortgeschrittenen Stunde nicht mehr möglich, aber das Panorama und der Funtensee entschädigten mehr als genug. Der gemütliche Abend, das gute Essen und die Erfahrung der Übernachtung im Lager trugen ein Übriges zur allgemeinen Begeisterung bei. Sogar dass um 22.00 Uhr Hütterruhe eingehalten werden musste, war wie selbstverständlich für die ausgepowerten Wanderer.

 

Die unberührte Bergnatur und das entstehende Gemeinschaftsgefühl war für die Schüler ein Gewinn und die etwas andere Klassenfahrt erreichte voll die mit Klassenfahrten verbundenen Ziele: Förderung von sozialer Kompetenz und Klassenzusammenhalt einerseits, Erweiterung des fachlichen Horizontes bis hin zur Vermittlung von konkretem Wissen andererseits. Wir haben das Gefühl, dass gerade mit außergewöhnlichen Aktionen, wie dieser mehrtägigen Bergtour, ein wichtiger Lehrauftrag der Berufsschule besonders gut zu erfüllen ist, den Schülern nämlich Anregung für lebenslange sportliche Betätigung auf den Weg zu geben und so den körperlichen und mentalen Belastungen im beruflichen Alltag ganzheitlich zu begegnen.

Tina Ostermaier

Inge Körber

Mathias-von-Flurl-Schule

Staatliche Berufsschule II

Straubing-Bogen

Stadtgraben 54
D-94315 Straubing

 

Tel. +49 (0) 9421 23811
Fax +49 (0) 9421 23884